Schwerpunkt:

Stoffungebundene Sucht

 

• Geldspielgeräteabhängigkeit

• Internetsucht 

• Mediensucht

 

Sprechzeiten in der Praxis

Nur nach Vereinbarung

 

 

Die wöchentlich kostenlose
"Sprechstunde"

findet immer Donnerstags

nur nach Vereinbarung statt.

 

Telefonische Erreichbarkeit unter 04123-8063222

oder nutzen Sie mein Kontaktformular

 

 

 

Was ist eine Depression?

 

Bereits das Wort "Depression" löst bei den meisten Menschen mehr oder

weniger starkes Unbehagen aus.

 

Mal einen schlechten Tag haben, sich niedergeschlagen fühlen,

einfach zu nichts mehr Lust haben und am liebsten im Bett bleiben wollen.

 

 

Wer kennt das nicht?

 

 

Eine Depression unterscheidet sich jedoch von den allgemein bekannten Stimmungstiefs. Denn die Beschwerden einer Depression treten wesentlich ausgeprägter auf.

So berichten viele Menschen mit einer Depression, dass sie gar keine Freude mehr empfinden, sondern nur noch negative Gefühle in sich tragen und eine innere Leere erleben. Wiederkehrende Gedanken an den Tod oder an Suizid begleiten häufig eine Depression.

Durchlebt ein Mensch über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen

mehrere der folgenden Situation, kann dies auf eine Depression hinweisen:

 

 

 

  • sich niedergeschlagen, deprimiert fühlen oder gedrückter Stimmung sein
  • Interessensverlust an Dingen, die zuvor Freude bereitet haben
  • Antriebsmangel, erhöhte Ermüdbarkeit
  • sich wertlos oder schuldig fühlen
  • Schwierigkeiten beim Konzentrieren oder Entscheidungen zu treffen
  • Einschlafprobleme oder nächtliches oder frühmorgendliches Erwachen
  • fast täglich langsameres Sprechen oder Bewegen

 

 

 

Begleitend dazu können weitere Beschwerden auftreten, z.B.:

 

Aufmerksamkeitsstörungen, mangelndes Selbstvertrauen, Hoffnungslosigkeit oder auch Appetitverlust. Viele Menschen, die an einer Depression erkrankt sind, leiden auch unter verschiedenen körperlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme oder sexuellen Funktionsstörungen.

In einem persönlichen Gespräch versuchen wir gemeinsam den Stand der Depression herauszufinden. Erst dann kann genauer über die Therapieform oder über weitere Möglichkeiten zur Genesung gesprochen werden.

 

Betroffene oder Interessierte, die sich das nötige Grundwissen und

das gewisse "Handwerkszeug"

gegen ihre persönliche psychische Belastungen zulegen wollen,

 möchte ich meine Präventions-Seminare empfehlen.

 

 

"Prävention in 6 Sitzungen"

Bereich Depression